Berufsbegleitender Teilzeitstudiengang der Humboldt-Universität zu Berlin in Kooperation mit dem Berliner Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse

Psychoanalytische Kulturwissenschaft

 

Vortragsreihe „Flucht und Verdrängung“

Seit Januar 2017 findet in Kooperation zwischen dem Institut für Kulturwissenschaft und dem Berliner Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse BIPP e.V. eine öffentliche Vortragsreihe mit dem Titel „Flucht und Verdrängung“ statt.

14tägig donnerstags, 18 bis 20 Uhr c.t., Georgenstraße 47, 10117 Berlin, Raum 0.07

 

Termine im Sommersemester 2017

20. April 2017 – Rüdiger Eschmann, Rechtspopulismus – Zur Psychoanalyse des Postfaktischen

4. Mai 2017 – Inga Anderson, Trauernde Gemeinschaften?

19. Mai 2017 (freitags, 19 Uhr!) – Alain Vanier, Zur Aktualität der Gewalten

1.6.2017 – Monika Englisch und Sanja Hodzic, Der Körper als Vermittler unbewusster Botschaften im transkulturellen Dialog

15.6.2017 – Thomas Macho, Niemandsland, Todesstreifen, Träneninsel: Zur Entstehungsgeschichte der Nicht-Orte zwischen den Grenzen

29.6.2017 – Liliana Ruth Feierstein, „Freud und Marx: wir verzichten auf keinen von beiden!“ Deutschsprachige Psychoanalytiker im lateinamerikanischen Exil

13.7.2017 – Susanne Lüdemann, Wessen Krise? Flucht, Verdrängung und das „nationale Ding“

 

Berufsbegleitender Masterstudiengang

Vom Wintersemester 2012/2013 bis zum SS 2017 wird am Institut für Kulturwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin der berufsbegleitende Masterstudiengang Psychoanalytische Kulturwissenschaft angeboten. Es handelt sich um einen weiterbildenden Teilzeitstudiengang in Kooperation mit dem Berliner Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse BIPP e.V.

Der Studiengang Psychoanalytische Kulturwissenschaft verbindet kulturwissenschaftliche Forschung mit psychoanalytischen Wissens- und Selbsterfahrungsformen, so dass kulturelle Praktiken oder Objekte auch im Blick auf ihre unbewussten Dimensionen untersucht werden können.

Er wendet sich an Geistes- und Kulturwissenschaftler/innen, sowie an analytische und tiefenpsychologische Psychotherapeuten/innen und Ausbildungskandidaten/innen und vermittelt berufsqualifizierende Forschungs- und Beratungskompetenzen im Bereich interkultureller und kulturhistorischer Fragestellungen.

Zeitaufwand und Kosten

  • ca. 4 Stunden Präsenzzeit pro Woche im Semester
  • ca. 250 Stunden Vor- und Nachbereitung pro Semester
  • Veranstaltungen nach 18 Uhr und am Wochenende
  • 636 Euro Studiengebühr pro Semester (zzgl. Semesterbeitrag)

Bewerbung und Neueinschreibung sind seit dem WiSe 2015/16 nicht mehr möglich!

 

Details zum bisherigen Bewerbungsverfahren finden Sie hier.